Dieser Forex Trading Fehler wird dich mehrere 1000€ kosten! (Strategie Deutsch für Anfänger)

table 5

Dieser Forex Trading Fehler wird dich mehrere 1000€ kosten! (Deutsch für Anfänger)
🤩VIP Angebot 0.0 Spreads 1$ pro Lot*:
🤩 Nochmal 5% sparen mit Code (Pro Acc.): IBU13836682
➨ Mein Forex-Brokervergleich:
➨ Meine Tradingausbildung:
➨ Mein Broker Vergleich ohne ESMA:
➨ Zur Orderflow Software*:
✘✘ Meine Nummer für Whatsapp: +4915736078311
✘✘ Kontakt: tfaservice95@gmail.com
✘✘ Instagram: trading_for_beginners
✘✘ Facebookgruppe:
✘✘ Facebookseite:

———————————————————————————————————–
Risikowarnung: Der Handel mit Finanzprodukten, Futures, Forex, Kryptowährungen oder CFD kann nicht für Jedermann geeignet sein, so stellen Sie bitte sicher, dass Sie die Risiken vollständig verstehen. Dieses Video ist keine Anlageempfehlung. Ihr Kapital kann gefährdet sein.
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74-89% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
*Es handelt sich um einen Affiliatelink. Der Vermittler kann Provisionen erhalten.

Dieser Forex Trading Fehler wird dich mehrere 1000€ kosten! (Strategie Deutsch für Anfänger)

11 Kommentare

  1. Du erklärst es wirklich immer sehr verständlich für Anfänger. Danke schön dafür. Hoffe irgendwann davon leben zu können und sogar meine Familie ernähren zu können.
    Was denkst du wieviel Kapital notwendig ist um eine Person pro Monat durchzubringen.
    Gehalt jetzt ca 2k. Ciao Carsten

  2. jetzt hab ic hes geschnallt weil die mitte war sehr blöde als range zu nehmen
    … frage kann man auch im 4 Std chart traden sowie 1 std. chart oder ist Daily am besten für Support and resistance trading ?

    1. Es ist einem Chart absolut nicht anzusehen in welcher Zeiteinheit er sich befindet, von daher funktionieren die Strategien in allen gleich, man kann nicht sehen, dass es in irgendwelchen Zeiteinheiten ruhiger oder vorhersagbarer zugeht als in anderen. Je kleiner aber die Zeiteinheit, desto höher die Kosten für den Spread im Verhältnis zum Gewinn, da man hier idR mit größeren Positionen handelt. In größeren Zeiteinheiten sind die Positionen dann ja meist kleiner und es dauert länger bis das Ergebnis feststeht. Aber da ja dies dann ohne eigenes Zutun passiert, macht das ja nix.

  3. Es wird immer von besseren und schlechteren CRVn gesprochen, aber so etwas wie ein Erwartungswert scheint für Trader nicht zu existieren. Was nützt mir zB ein CRV von 3 zu 1 wenn die Chance, dass der Trade überhaupt klappt nur bei sagen wir mal 20% liegt? Andersrum kann ich auch mit einem scheinbar schlechten CRV von zB 1 zu 2 erfolgreich sein, wenn meine Trades in beispielsweise 80% der Fälle klappen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.