Bankfiliale oder Online-Broker

Bankfiliale oder Online-Broker

Bankfiliale oder Online-Broker: Was sich für wen lohnt

Immer mehr Deutsche entscheiden sich zur Einrichtung eines Aktiendepots, um angesichts der Phase der niedrigen Zinsen endlich wieder mehr Gewinne aus ihrem Kapital zu erhalten. Doch sollte man sich für ein Aktiendepot bei der regionalen Filial-Bank entscheiden, oder auf die Angebote der Online-Broker zurückgreifen? Eine pauschale Antwort kann es nicht geben – jeder Anleger hat schließlich individuelle Wünsche und muss dementsprechend eine gute Entscheidung für ein passendes Depot finden, bevor er mit dem Aktienhandel gewinnen kann.

Vergleichsweise geringe Kosten bei Online-Brokern

Grundsätzlich gilt, das beide Standorte für ein Aktiendepots einen bedeutsamen Vorteil haben. Der Vorteil der Online-Broker besteht darin, dass die Kosten vergleichsweise gering ausfallen. Eine Kontoeinrichtungsgebühr wird oft gar nicht erhoben und auch die monatliche Grundgebühr zur Verwaltungs des Portfolios ist gering. Bei Banken ist allein die Einrichtung und die jährliche Grundgebühr für ein Depot einzuberechnen – bei der niedrigen Rendite zurzeit für viele Anleger ein Argument gegen die Depots bei einer Bankfiliale und für einen Online-Broker.

Bei einem Portfolio bei einer Bankfiliale gibt es jedoch ebenfalls einen gravierenden Vorteil: Der persönliche Service durch die Kundenberatung. Hierbei widmet sich ein bestimmter Angestellter der Bank dem Portfolio und bei Fragen zur Anlage steht er seinem Kunden jederzeit auch zum persönlichen Gespräch und zur Beratung zur Verfügung. Bei einem Online-Broker verzichtet man auf eine solche engmaschige Betreuung; stattdessen bieten viele Online-Broker ihren Kunden Informationsmaterial und Nachrichtendienste an, mit denen sie sich selbstständig über aktuelle Entwicklungen auf dem Aktienmarkt auseinandersetzen können.

Zusammenfassend lässt sich also festgestellen, dass ein Online-Broker sich aufgrund der geringen Kosten für den Aktienhandel für jene Anleger anbietet, die sich bereits mit diesem Bereich auskennen oder sich das notwendige Wissen zur Geldanlage angelesen haben. Da bei einem Online-Broker zusätzlich der Zugang zu einem Demo-Konto möglich ist, können Anleger, die sich noch nicht sicher sind, ob sie die Geldanlage von ihrem angesparten Kapital an der Börse wagen wollen, ihre Fähigkeiten proben und erweitern können.

Alle Angebote vergleichen

Wer dagegen sein Aktiendepot in die Verantwortung seiner Bank übertragen möchte und für diesen Service auf einen gewissen Preis zu zahlen bereit ist, der ist bei einer Filialbank gut aufgehoben. Bei beiden Optionen gilt allerdings – ob Filialbank oder Online-Broker, die Serviceleistungen unter Qualitätsstandards der Anbieter können sich genauso wie die Kosten, beispielsweise auch für die Transaktionsgebühren, erheblich unterscheiden.

Anleger sollten daher die verschiedenen Angebote sichten, vergleichen und sich genügend Meinungen einholen, bevor sie eine Entscheidung für ein Aktiendepot bei einem gewissen Anbieter treffen. Online können Interessierte zu sämtlichen Brokern Testberichte finden, hier beispielsweise auf www.brokervergleich.com/ing-diba-test/ zu einem der bekanntesten Anbietern in Deutschland, der Ing Diba. Solche Testberichte weisen auf die Schwächen und Stärken der Trader hin und Kunden können sich anhand dieser Informationen ein für sie passendes Angebot aussuchen.



Bankfiliale oder Online-Broker ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.